„Vielseitig, gemütlich und spannend!“

Das Xperience Car war bisher ja eher in der Natur unterwegs. Du dagegen hast einen Großteil deiner Reise in Kopenhagen verbracht. Welchen Vorteil hat so ein Van in der Stadt?

Ein Riesenvorteil für uns war, dass wir nach der Skatesession in Kopenhagen immer aus der Kälte in ein warmes Auto gekommen sind. Das hat schon was, wenn man noch verschwitzt ist.

 

Wann und wie hast du die Standheizung einsetzen können?

Jederzeit, wenn wir ins Auto gekommen sind. Meistens sogar schon ein paar Minuten davor, damit das Auto schon vorgewärmt war. Dadurch, dass wir im Schnitt nur ca. 4-5 Grad Außentemperatur hatten, wäre der Trip ohne die Standheizung ganz schön anstrengend geworden. So kann man auch noch zu dieser Jahreszeit campen gehen. Die Standheizung lief auch über Nacht immer durch, sodass man wirklich im T-Shirt im Van übernachten konnte. Hat uns wirklich eine Freude bereitet.

Was war dein persönliches Highlight der Reise?

Am letzten Tag unserer Reise sind wir an der nördlichsten Stelle von Dänemark angekommen. Nachdem wir den Van so weit es ging im Norden geparkt haben, sind wir dann noch etwa 15 Minuten gelaufen, bis wir an einer riesigen Sandbank angekommen sind. Hier haben sich Ost- und Nordsee getroffen. Nördlicher ging dann echt nicht mehr 😉

 

Was ist dein Geheimtipp für alle Dänemark-Reisende?

An der Westküste gibt es eine Straße, die nur zur Ebbe befahrbar ist. Über diese Straße kommt man nach etwa 8 Kilometern auf ‘Mandø’. Wunderschön dort! Und ein ganz wichtiger Tipp: Egal wo man parkt, immer eine Parkuhr stellen! Auch, wenn es nur ein 5-minütiger Besuch im Supermarkt ist. Da verstehen die Dänen keinen Spaß 😉