Faszination Norwegen: Im Land der Riesen – Teil 1

Die drei Blogger von Peakture, Jacqueline, Julia und Marc, sind die ersten, die das Xperience Car auf Abenteuer-Reise schicken. Ihr Ziel: einmal quer durch Norwegen von Bergen nach Oslo.

Gewaltige Eismassen

Fast ehrfürchtig stehen die drei Abenteurer von Peakture vor den gewaltigen Eismassen des Svellnosbreen Gletscherfalls. Das Eisbonbon-Blau lässt die Landschaft noch viel unwirklicher und schon fast unnatürlich schön wirken. Wie ein großer Riese schiebt der noch „fließende“ Gletscher sein Eis langsam weiter nach unten und zermalmt dabei – in Zeitlupe – alles, was ihm in den Weg kommt. Doch davon bekommen Jacqueline, Julia und Marc natürlich während ihres kurzen Besuchs am Gletscher nichts mit. Was sie mitnehmen, ist ein bleibender Eindruck von dem blauen Riesen und natürlich jede Menge ausdrucksstarker Fotos. Zu gern wären sie auch ein paar Meter auf den Gletscher gewandert, doch dies ist in der Nebensaison ohne die Begleitung eines Guides aus Sicherheitsgründen leider nicht erlaubt. Und so machen sie sich nass von Regen und Flusswasser und durchgefroren bis auf die Knochen wieder auf den Heimweg – voller Vorfreude auf ihr vorgeheiztes, kuschelig-warmes Xperience Car.

Doch das Gletscherabenteuer im Jotunheimen Nationalpark war nur eines von vielen, das sie auf ihrer Reise durch Norwegen im Xperience Car erleben durften.

Über den sieben Bergen von Bergen

Ihre Reise beginnt nämlich eigentlich schon ein paar Tage vorher in Bergen. Die kleine Metropole des Nordens ist für die drei Blogger ein idealer Startpunkt ihrer webastoXperience, denn die Stadt begrüßt ihre Besucher mit all den Norwegen-Klischees, die wir so kennen. Umgeben von sieben Bergen und sieben Fjorden, können die drei Peaktures schon gleich zu Beginn ihrer Reise entdecken, womit das nordische Land ihnen für die nächsten zehn Tage wohl so aufwarten wird: Hügel, Wasser und die typisch roten Holzhäuschen, denn Wolkenkratzer sucht man in der kleinen Hafenstadt vergebens. Bei einer kurzen Wanderung auf einen der sieben Berge können sie den Blick über die Stadt schweifen lassen und das gute Wetter bei einer Ladung Soft-Eis mit einer der vielen typisch norwegischen Toppings (in diesem Falle Zimt) genießen. „Soft-Eis gibt es dort in den verschiedensten Variationen. Nicht so pampig wie bei uns, sondern richtig luftig leicht. Und dann noch die verschiedenen Toppings! Meine Favoriten waren ja Zimt oder Schokolade.“, schwärmt Julia.

Raus aus der Stadt, rein in die Natur!

Der Weg zum Gletscherabenteuer hält für Jacqueline, Julia und Marc aber nicht nur den ein oder anderen Süßwaren-Laden bereit. Denn natürlich sind sie nach Norwegen gereist, um die Natur zu erleben. Die „Scenic Route“ auf dem Weg zum Nationalpark gewährt den Besuchern des Landes atemberaubende Ausblicke auf die Natur, die man sowohl vom Auto aus oder auch bei einem kurzen Stopp an Aussichtspunkten genießen kann. So finden die Traveller sogar einen Aussichtspunkt auf das größte Fjord Norwegens, das sie am nächsten Tag noch mit dem Kajak befahren werden und können sich schon mal ausmalen, wie es dort unten wohl sein wird. Um während der langen Fahrt nicht einzurosten, legen sie auch noch eine kleine Wanderung zwischendurch ein. Der „Feigefossen“ ist der zweithöchste Wasserfall Norwegens und gut über einen kurzen Wanderweg zu erreichen.

Erkundung des Sognefjords per Kajak

Wie könnte man das größte Fjord Norwegens besser erkunden als vom Wasser aus? Die geführte Kajaktour auf dem Meer gewährt Peakture Einblicke in die faszinierende Fjord-Welt Norwegens. Da das kleine Örtchen Flåm aber nicht nur Ausgangspunkt für Kajaktouren, sondern auch beliebter Anlegepunkt für diverse Kreuzfahrtschiffe ist, hat der ein oder andere Paddler sogar mit Seekrankheit zu kämpfen, denn der Wellengang, der von den Schiffsriesen ausgeht, ist nicht zu unterschätzen! Doch unsere drei Abenteurer sind seefest und können lautlos durchs Wasser gleitend die atemberaubende Natur genießen und sich schon mal mental auf die Abenteuer der nächsten Tage vorbereiten …